Antonio Vivaldi Steckbrief

Antonio Vivaldi Steckbrief

Antonio Vivaldi Steckbrief – Antonio Vivaldi ist ein Komponist und Violinist des Barocks und sein Leben begann in Venedig. Schon in jungen Jahren entdeckte er sein Talent als Violinist. Es folgt eine Ausbildung als Priester und eine Anstellung an einem Mädchenwaisenhaus, wo er auch als Violinlehrer tätig war. Etwa zeitgleich begann er mit der Komposition von Opern und Konzerten, für die er heute noch berühmt ist.

Antonio Vivaldi Steckbrief – Fakten im Überblick

Antonio Vivaldi Steckbrief - Bild
Antonio Vivaldi – See page for author [Public domain], via Wikimedia Commons

Vorname: Antonio Lucio
Nachname: Vivaldi
geboren am: 4. März 1678 in Venedig
gestorben am: 28. Juli 1741 in Wien
Land: Italien, später Österreich
Sternzeichen: Fische
Beruf: Violinist, Komponist, Priester, Lehrer



Antonio Vivaldi Steckbrief – Höhepunkte seines Lebens

• sein Vater Giovanni Vivaldi genoss ebenfalls einen herausragenden Ruf als Violinist
• bereits in seiner frühen Jugend vertrat Antonio seinen Vater im Orchester
• erste niedere Weihe mit 15 Jahren
• mit 18 Jahren erste höhere Weihe zum Subdiakon
• Ausbildung zum Priester
• Priesterweihe mit 25 Jahren
• Priesteranstellung in der Kirche S. Maria della Pietà und Violinlehrer im Mädchenwaisenhaus
• nach eineinhalb Jahren Niederlegung des Priesteramtes aufgrund gesundheitlicher Schwierigkeiten
• stattdessen leitete er das Mädchenorchester im Waisenhaus
• 1713 war die Uraufführung seiner ersten Oper „Ottone in villa“
• es gab mehrere Aufenthalte in Rom, zahlreiche Aufträge für Kirchenmusik, Audienzen beim Papst
• zwischen 1726 und 1729 fungierte er als musikalischer Leiter am Teatro Sant’Angelo und erfreute sich hoher Berühmtheit
• zwischen 1729 und 1733 begab er sich auf Rundreise durch Oberitalien
• Uraufführung zweier Opern in Prag
• 1740 erfolgte der Umzug nach Wien, wo er wenige Monate später auch verstarb

 

Antonio Vivaldi Steckbrief – Musikalisches

• Vivaldi schrieb neben Opern auch zahlreiche Konzerte und Sonaten
• mehr als die Hälfte seiner Konzerte sind für die Violine komponiert
• bisher konnten ihm 49 Opern zugeordnet werden
• zu Lebzeiten veröffentlichte er in Amsterdam Opus 1 – 12
• er beeinflusste auch deutsche Musiker maßgeblich, z. B. Johann Sebastian Bach
• es kamen auch außergewöhnliche Instrumente, wie das Hackbrett, zum Einsatz
• seine Stücke sind von großer Experimentierlust gezeichnet
• sein wohl berühmtestes Werk sind „Die vier Jahreszeiten“



Antonio Vivaldi Steckbrief – Wissenswertes und Kurioses

• Vivaldi war der Erstgeborene von insgesamt neun Kindern
• seine Geburt war angeblich während eines Erdbebens, es erfolgte eine Nottaufe
• von seinem Vater erbte er seine roten Haare
• er wurde „Il prete rosso“, der rote Priester, genannt
• ein Großteil seiner Werke war lange Zeit verschollen
• bis Dato ist die Sammlung nicht vollständig
• er hatte eine Vorliebe für Mythologie und vertonte Themen aus der antiken Geschichte
• 1990 wurde ein Asteroid nach ihm benannt
• er wurde auf einem Armenfriedhof beigesetzt
• auf seinem Grab steht heute die Technische Universität Wien
• im 10. Wiener Gemeindebezirk Favoriten gibt es eine Vivaldigasse